top of page

Redaktionssysteme

Aktualisiert: 6. Juli

Was sind Redaktionssysteme?


Redaktionssysteme, auch als Content-Management-Systeme (CMS) für technische Dokumentationen bezeichnet, sind spezialisierte Softwarelösungen zur Erstellung, Verwaltung von technischen Dokumentationen. Diese Systeme unterstützen Redakteure dabei, konsistente, aktuelle und zielgruppengerechte Dokumentationen zu erstellen. Dabei bieten sie zahlreiche Funktionen wie die Wiederverwendung von Textbausteinen, Versionierung, Workflow-Management und Übersetzungsmanagement.


Vorteile von Redaktionssystemen

  1. Effizienzsteigerung: Durch die Möglichkeit, wiederverwendbare Textbausteine zu nutzen und Inhalte modular zu erstellen, können Dokumentationen schneller und kostengünstiger erstellt werden.

  2. Konsistenz und Qualität: Redaktionssysteme helfen dabei, konsistente Terminologie und Formatierung zu gewährleisten, was die Qualität der Dokumentationen erhöht.

  3. Versionierung und Nachverfolgbarkeit: Änderungen an Dokumentationen können nachverfolgt und ältere Versionen bei Bedarf wiederhergestellt werden.

  4. Automatisierung von Prozessen: Viele manuelle Aufgaben wie die Formatierung von Dokumenten oder das Erstellen von Inhaltsverzeichnissen können automatisiert werden.

  5. Mehrsprachigkeit und Übersetzungsmanagement: Redaktionssysteme erleichtern die Verwaltung von mehrsprachigen Dokumentationen und die Zusammenarbeit mit Übersetzungsdienstleistern.


Nachteile von Redaktionssystemen

  1. Hohe Anschaffungskosten: Die Implementierung eines Redaktionssystems kann mit hohen Anfangsinvestitionen verbunden sein, sowohl für die Software selbst als auch für die Anpassung an die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens.

  2. Schulungsaufwand: Mitarbeiter müssen im Umgang mit dem neuen System geschult werden, was Zeit und Ressourcen in Anspruch nimmt. Dies kann besonders bei komplexen Systemen einen erheblichen Aufwand bedeuten auch finanziell.

  3. Einarbeitungszeit: Es kann eine gewisse Zeit dauern, bis die Mitarbeiter vollständig mit dem System vertraut sind und es effizient nutzen können.

  4. Wartung und Updates: Redaktionssysteme benötigen regelmäßige Wartung und Updates, um reibungslos zu funktionieren und Sicherheitslücken zu schließen. Dies kann zusätzliche Kosten und Aufwand verursachen.

  5. Abhängigkeit vom Anbieter: Unternehmen machen sich durch die Nutzung eines spezifischen Redaktionssystems oft abhängig von einem Anbieter, was insbesondere bei Problemen oder Support-Anfragen zu Verzögerungen führen kann.

  6. Komplexität: Bei sehr komplexen Systemen besteht die Gefahr, dass sie überladen wirken und die Benutzerfreundlichkeit leidet, was die Akzeptanz im Team mindern kann.

  7. Eh ein Redaktionssystem sich amortisiert hat, vergehen oft viele Jahre.


Welche Redaktionssysteme gibt es?

Deutschland ist ein führendes Land im Bereich der technischen Dokumentation und beherbergt einige der besten Redaktionssysteme weltweit. Hier sind einige der bekanntesten deutschen Redaktionssysteme:

  1. SCHEMA ST4: Dieses leistungsstarke Redaktionssystem der SCHEMA Gruppe bietet umfassende Funktionen für die Erstellung, Verwaltung und Veröffentlichung technischer Dokumentationen. Es unterstützt modulare Dokumentation, Content Delivery und verfügt über ein ausgefeiltes Übersetzungsmanagement.

  2. COSIMA: Ein weiteres bedeutendes System ist COSIMA von der Firma DOCUFY. Es richtet sich besonders an Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau, Medizintechnik und Softwareentwicklung und bietet eine hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit.

  3. TIM-RS: TIM-RS von Fischer Information Technology ist ein XML-basiertes Redaktionssystem, das sich durch seine Benutzerfreundlichkeit und seine leistungsstarken Funktionen zur Verwaltung komplexer Dokumentationen auszeichnet.

  4. conisio: Dieses System, entwickelt von der gds-Gruppe, ist besonders auf die Anforderungen der Industrie zugeschnitten und bietet eine einfache Integration in bestehende IT-Infrastrukturen sowie eine benutzerfreundliche Oberfläche.


Redaktionssysteme sind aus der modernen technischen Dokumentation nicht mehr wegzudenken. Sie bieten zahlreiche Vorteile, die die Effizienz und Qualität der Dokumentation erheblich steigern. Allerdings sollten auch die möglichen Nachteile wie hohe Anschaffungskosten, Schulungsaufwand und Wartungsbedarf berücksichtigt werden. Deutschland, als einer der Vorreiter auf diesem Gebiet, bietet eine Vielzahl leistungsstarker Redaktionssysteme, die den unterschiedlichen Anforderungen der Industrie gerecht werden. Ob SCHEMA ST4, COSIMA, TIM-RS oder conisio – jedes dieser Systeme hat seine eigenen Stärken und kann maßgeblich dazu beitragen, die technische Dokumentation in Ihrem Unternehmen zu optimieren.


Persönliche Anmerkung

Da der Prozess der KI rasant voranschreitet würde ich erst noch abwarten mit der Anschaffung eines Redaktionssystems, da Nachteile ehr überwiegen und ggf. intuitivere Software, die jetzt rasant an Fahrt aufnimmt, verwenden.






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
bottom of page